Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: KWK-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 11. Dezember 2007, 08:59

Trotz Eigenerzeugungsanlage ( KWK Anlage ) Strom kaufen wo man will !

Aufgrund der neusten Strompreiserhöhungen haben einige Betreiber von Eigenerzeugungsanlagen Ihren Stromvertrag gekündigt, gerade habe ich einige e-mails beantwortet, da sich die Betreiber verunsichert fühlten, denn die Energieversorger haben aufgrund der Kündigung des Bezugsstromvertrages ( Kunde kauft vom Energieversorger) erklärt, dann würden sie auch nicht mehr den Strom des Betreibers ( Lieferung = Kunde liefert an Netzbetreiber) aukaufen.

Nur das ist verboten :!:

Ich habe die Betreiber auf die KWK-Infozentrum Wiki http://kwk-infozentrum.info/wiki/index.p…trom_kaufen_%3F

hingewiesen und möchte gern die andren Betreiber daran erinnern das natürlich der Strom gekauft werden darf, wo man möchte. Keinesfalls ist man am Netzbetreiber, an dem mann den Strom verkauft irgendwie gebunden :!:

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht :?: Hattet Ihr auch Probleme oder ging es ohne Probleme ? ICh finde das Verhalten einiger STromversorger dreist hier Betreiber die den Stromanbieter wechseln wollen zu erpressen oder zumindest zu verunsichern.
Alle Beiträge und Aussagen geben nur meine Meinung wieder und sind ohne Gewähr der Richtigkeit

Dachser

aktives Mitglied

Beiträge: 1 242

Wohnort: Knittlingen

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. Dezember 2007, 14:01

Ich selbst beziehe meinen Strom von Ökoflex und verkaufe meinen Strom an die EnBW ohne jede Probleme. Ich habe schon 2x gewechselt ohne Probleme.
:thumbsup: Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. :thumbup:

3

Dienstag, 11. Dezember 2007, 21:12

Hallo Dachser,

hast du zwei getrennte Zähler oder einen Zähler für beide Richtungen? Hab gehört, dass sich einige Stromanbieter geweigert haben einem Dachsbetreiber Strom zu verkaufen als Sie erfahren haben, dass derjenige einen zweirichtungszähler hat. Bin jetzt selber am überlegen ob ich bei mir zwei Zähler einbauen lasse, damit ich die Wucherpreise von RWE nicht zahlen muss und auch frei wechseln kann.

Dachs

4

Dienstag, 11. Dezember 2007, 22:46

Dem muss ich leider zustimmen: siehe http://kwk-infozentrum.info/wiki/index.p…eisez%C3%A4hler wenn ein Messtellenbetreiber die Zähler verwaltet kann dieser den Doppelzähler "aufschlüsseln" ( also zwei verschiedene Zählernummern vergeben) dann sind es quasie zwei Zähler in einem Gehäuse, oder zwei "neue" kleine montieren, wenn nur ein Zählerplatz vorhanden ist.
Alle Beiträge und Aussagen geben nur meine Meinung wieder und sind ohne Gewähr der Richtigkeit

Dachser

aktives Mitglied

Beiträge: 1 242

Wohnort: Knittlingen

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 03:07

@Dachs
Ich haben einen Zweirichtungszähler montiert. Ehrlich gesagt verstehe ich das alles gar nicht, ich war einst Kunde bei der ENBW, dann bin ich der Preise wegen zu den Stadtwerke Bretten (regionaler Anbieter) gewechselt, dann bin ich zu Ökoflex gewechselt. Ich beziehe ja nur etwa 2200-2400kW Strom im Jahr, den Rest macht mein Dachs selbst.Habe noch nie Probleme mit der EnBW gehabt.
Ist doch auch Quatsch in euerem Fall, die kaufen den Strom doch billigst bei euch ein.
:thumbsup: Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. :thumbup: